Crashkurs Portrait 2 – Krolop&Gerst Videolehrgang – Rezension

Crashkurs Portrait 2 – Krolop&Gerst Videolehrgang

Crashkurs Portrait 2 ist die zweite Ausgabe des Videolehrgangs von Krolop&Gerst zur Portraitfotografie. Die zweite Auflage ist anders, intensiver als die erste Ausgabe, die ich aber auf jeden Fall empfehlen kann. Die Fotografin aus Teil 1 kommt auch in Teil zwei vor. Martin Krolop hat sich dieses Mal nicht nur eine Person sondern gleich zwei Personen eingeladen, die Portraitfotografie lernen wollen. Es handelt sich um ein Paar, welches eigentlich vor der Kamera als Model stehen. Das ist sicher für die Beiden eine Bereicherung, da sie nun vieles verstehen, was die Arbeit hinter der Kamera angeht und diese nicht nur darin besteht, auf den Auslöser zu drücken.

Im Crashkurs Portrait 1 ging es deutlich weniger um die Fotografie im Studio. On Location war im Vordergrund. Der Crashkurs Portrait 2 findet Indoor in einem großen Studio statt. Studiotechnik und Studioausstattung sind somit immer ein Thema. Sei es die Wahl der Hintergründe, der Lichtformer, der Lichtquellen (im Crashkurs Portrait 2 wird Dauerlicht verwendet) und Zubehör bzw. Hilfsmittel wie Aufheller.
Viviana – die Fotografin aus Teil 1 – tritt in dem Lehrgang als Gast auf. Sie hat sich innerhalb von zwei Jahren zur Profifotografin entwickelt und zeigt ihr Können. Durch die quasi Bildbearbeitung in der Kamera wird die Bildwirkung unmittelbar sichtbar. Der Rezipient kann erkennen, wie sich schon kleine Veränderungen auf das Bild auswirken. Diese Möglichkeit der quasi In-Kamera-Bildbeeinflussung ist auch im echten Shooting ein großer Vorteil. Sieht man selbst und auch das Model gleich, welcher Look erzeugt wird. Eine Motivationsmöglichkeit für das Model. Und es erspart lange Erklärungen, warum die Bilder ohne diese Voreinstellungen später in der Bildnachbearbeitung noch anders aussehen werden. Das kann sich das Model meist nicht vorstellen, wenn man es nur in Worten umschreibt, statt es direkt zu zeigen. Beim Tether-Shooting hat man aber die Möglichkeit, es z.B. in Capture One direkt vornehmen zu können und dem Model eine visuelle Referenz an die Hand zu geben. Das Thema Tether-Shooting steht nicht auf dem Lehrplan dieses Lehrgangs.

Die einzelnen Abschnitte im Lehrgang teilen sich im Grunde immer nach dem Schema auf, Vorbesprechung – Shooting – Nachbesprechung.
Die Fülle an Informationen ist enorm. Ich will nicht sagen, man wird erschlagen davon, aber man sollte sich die Muße antun und alles nach und nach oder gezielt herausgesucht, rezipieren. Bestenfalls steht danach ein Model bereit, mit dem das Gelernte oder Gesehene, in der Praxis nachgearbeitet werden kann. Hier stoßen Videotutorials an ihre Grenze. Eine Kommunikation mit dem Referenten ist nicht möglich und man ist auf sich alleine gestellt. Das muss nicht grundsätzlich schlecht sein, denn es kommt natürlich auch auf die Auffassungsgabe und Kreativität des Rezipienten an.

Martin Krolop sagt, es ist kein Tutorial, sondern ein Lehrgang. Das stimmt auch. Ein Lehrgang ist in der Regel eine Lehrveranstaltung für eine Gruppe von bestimmten Personen, die sich intensiv und oft auch praktisch mit einem Thema auseinandersetzt. Genau das erfolgt in dem Videolehrgang.

Fazit: Mit dem Videolehrgang Crashkurs Portrait 2 gibt uns Martin Krolop ein umfangreiches Lehrvideo an die Hand, in dem nichts zu kurz kommt. Wer sich für Portraitfotografie interessiert, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, sollte sich den Lehrgang anschauen, statt lange auf youtube nach Lösungen für die Herausforderungen und Problemstellungen in der Portraitfotografie zu suchen. Man muss sich keine Kamera von Panasonic kaufen, um die besprochenen und gezeigten Einstellungen nachvollziehen zu können. Wer digitale Negative erzeugt, kann vieles auch in der Nachbearbeitung erledigen. Wer die Zeit in der Nachbearbeitung nicht aufwenden will, muss sie zwangsläufig für perfekte Bilder in jpg bei den Einstellungen der Kamera aufwenden. Und das betrifft halt nicht nur Zeit, ISO und Blende. Wer eine Kamera nutzt, in der so weitreichende Einstellungen wie im Lehrgang gezeigt nicht möglich sind, muss in die Bildbearbeitung am Computer einsteigen.


Weiterführender Link: https://store.krolop-gerst.com/produkt/crashkurs-portrait-2/
Digitaler Download zum sehr fairen Preis!